Max reich mir deine Hand
Max wohin gehst du?
Gedanken mit Anna
Das Phosphorkind
Kontakt
Home
Geburtstagskalender
Leserbriefe
Das Phosphorkind
Den Menschen genügte es nicht mehr, allein um ihren Körper und ihre Seele zu wissen. Langsam begriffen sie, dass der Geist über allem stand. Das alte Mädchen mit dem Namen Kleine Bärin machte sich auf, um die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele besser zu verstehen.

Schon bei der ersten Inkarnation bekamen die Erdenbewohner eine Seele, die sie so lange begleiten sollte, bis sie alle Erfahrungen auf diesem Planeten gemacht hatten. Wenn der Mensch seine wahre Bestimmung erkannt hatte, konnte er sich vom Erdendasein lösen. Die Seele, die als Speicher aller Erkenntnisse diente, war nun überflüssig geworden. Der Geist hatte sich in den verschiedenen Menschenkörpern mühsam aus der Dunkelheit wieder heraus in das Licht hervorgearbeitet.
Leseprobe
Autorenfreunde